Mit der Geldpolitik versuchen Regierungen und Zentralbanken, auf die Geldversorgung und das Zinsniveau einer Volkswirtschaft Einfluss zu nehmen.
Auf die verschiedenen Instrumente der Geldpolitik soll hier nicht näher eingegangen werden.

In einer marktwirtschaftlichen Ordnung ergeben sich Preise aus dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Der Zins als Preis des Geldes sollte sich also aus der Wechselwirkung von Geldnachfrage und Geldangebot ergeben.

Wachsen oder Weichen, Aufwand und Ertrag

Wachsen oder weichen - oder: was wächst da noch? Wachstum ist immer gut, wenn der Ertrag stärker wächst als der Aufwand. Aber bei jedem Wachstumsprozess beginnt der Aufwand irgendwann stärker zu steigen als der Ertrag. [...]

8. März 2018|0 Kommentare

Geldpolitik im fortgesetzten Krisenmodus

Seit 2009 befindet sich die Geldpolitik jedoch im fortgesetzten Krisenmodus: Die Zentralbanken übernehmen auf den Kapitalmärkten die Funktion von Anbietern und Nachfragern und steuern so die Zinsen. Mit einem historisch niedrigen Zinsniveau sollen Wachstum und [...]

31. Juli 2017|0 Kommentare