Eine intensive Wirtschaftsweise ist durch hohe Erträge bei hohem Mitteleinsatz gekennzeichnet. Je nach Art des maßgeblichen Faktoreinsatzes wird z. B. zwischen arbeitsintensiver, kapitalintensiver oder energieintensiver Produktion unterschieden.

Unter intensiver Tierhaltung wird gewöhnlich die Haltung vieler Tiere auf wenig Fläche verstanden. Stark vereinfacht wird intensive Tierhaltung in der Öffentlichkeit auch mit Massentierhaltung gleichgesetzt. Sie ist energieintensiv, weil der Energiebedarf für hohe Produktionsleistungen nicht von der beschränkten Fläche gedeckt werden kann. Futtermittel und Nährstoffe müssen ständig von außen zugeführt werden.