Spaltenboden ohne Schlitze und Kanten | Titelbild

Trockene Laufflächen und saubere Klauen gab es lange nur auf Spaltenboden. Ein möglichst hoher Schlitzanteil sollte für Durchlässigkeit und Sauberkeit sorgen. Gegen Spaltenboden sprechen harte Kanten und das Risiko traumatischer Klauenerkrankungen. Alter Spaltenboden kann auch sehr glatt werden.

Zur Verbesserung von Trittsicherheit und Laufkomfort können alte Betonspalten aufgeraut oder mit Spaltenbodenauflagen versehen werden. Passende oder maßgeschneiderte Auflagen sind für fast jeden Spaltenboden erhältlich. Sie sind insbesondere für die Nachrüstung interessant.

Mit Spaltenbodenauflagen werden Schlitzanteil und Durchlässigkeit etwas geringer, die Entmistung wird deshalb oft durch Reinigungsroboter unterstützt.

Mit Spaltenschiebern oder Reinigungsrobotern können heute auch Laufflächen mit stark verringertem Schlitzanteil trocken und sauber gehalten werden.

Bereits 2005 wurde in einem Praxisversuch festgestellt, dass bei Verwendung eines Spaltenschiebers ein Drittel der Fläche geschlossen werden kann: mit einer mittig verlegten, 60 cm breiten Gummibahn in einem 180 cm breiten Laufgang wurde in einer Großanlage ein bequemer “Pfad” für die Kühe montiert, der vom Spaltenschieber einwandfrei saubergehalten wurde. Die Gummiauflage erleichterte auch die Führung des Seilzugschiebers. Problematisch war damals allerdings die stabile Befestigung des Gummibelages auf den Betonelementen (Zwillingsbalken).

Für Neubau oder Sanierung werden auch Betonelemente mit fest einbetonierten Gummieinlagen, Gummiauflagen oder Gummikanten angeboten. Hier muss gewährleistet werden, dass Gummi- und Betonkomponenten die gleiche Lebensdauer haben. Solche Systeme sind deshalb recht aufwendig in der Herstellung und härter als separate, nachrüstbare Auflagen. Harte, verschleißfest einbetonierte Gummiteile können die Trittsicherheit kaum verbessern, sie können aber die Kanten der Schlitze entschärfen.

Einfacher als Spaltenbodenauflagen oder fest einbetonierte Gummieinlagen sind Teilflächenlösungen mit losen oder minimal befestigten Gummieinlagen in dafür konzipierten Betonelementen.

Dies können zum Beispiel klassische Flächenspaltenbodenelemente sein, die über Aussparungen für Gummieinlagen verfügen.

So können z. B. eingelassene Laufpfade angelegt werden. Geschlossene Gummieinlagen müssen im Unterschied zu perforierten Matten nicht passgenau auf den Betonelementen befestigt werden; je großflächiger eine geschlossene Gummieinlage, desto weniger Befestigung ist notwendig.

Lose, schwimmende Verlegung ist für Gummieinlagen optimal und verlängert die Lebensdauer. Befestigungspunkte bilden ein Risiko für Beschädigungen durch den Mistschieber.

Flächenelemente mit losen Gummieinlagen sind eine elegante, tiergerechte und risikoarme Weiterentwicklung des Spaltenbodens, die durch die Weiterentwicklung der Entmistungstechnik möglich geworden ist. Mit geschlossenen Gummieinlagen kann auch der Schlitzanteil herkömmlicher Spaltenbodenelemente reduziert werden.

Die Gestaltung der Lauffläche soll auch dazu beitragen, Emissionen und Nährstoffverluste zu senken.

Großflächige Betonelemente mit wenigen Schlitzen bilden eine Alternative zum herkömmlichen Spaltenboden. Durch frühzeitige Trennung von Jauche und Mist sollen Stickstoffverluste und unerwünschte Ammoniakbildung reduziert werden. Große Auftrittsflächen ohne Schlitze und Stoßkanten mindern auch das Verletzungsrisiko. Profilierte Oberflächen verbessern Trittsicherheit und Laufkomfort.

Spaltenboden ohne Schlitze und Kanten