Ausgleichszahlungen sollen Kostennachteile kompensieren und die Weltmarktfähigkeit der europäischen Landwirtschaft gewährleisten. In den Augen vieler Verbraucher sind Förderung und Ausgleichszahlungen gleichbedeutend mit Subventionen. Ausgleichszahlungen wären unnötig, wenn Handel und Verbraucher – in einem geschützten Binnenmarkt – höhere Preise für Agrarrohstoffe und Lebensmittel zahlen würden.