Von wegen dumme Kuh

Im Boxenlaufstall sieht man hin und wieder Kühe, die im Laufgang liegen statt in den Liegeboxen. Kühe, die aus dem Anbindestall kommen, müssen erst lernen, die Liegeflächen anzunehmen. Auch zu enge Liegeboxen können Ursache dieses „Fehlverhaltens“ sein.

Können weibliche Vierbeiner rückwärts einparken?

Noch ausgefuchster und seltener sind Kühe, die sich mit dem Schwanzende nach vorne in die Liegeboxen legen. Also komplett falsch herum. Warum machen sie das? Und warum liegen in einem Stall gleich mehrere Kühe falsch herum? Wie kommen sie überhaupt auf so etwas? Ist ja schließlich gar nicht so leicht, rückwärts einzuparken und dabei noch im Rückwärtsgang die Trittkante oder den hinteren Abschluss der Liegebox zu übersteigen…

Leider ließen sich die die Damen nicht beim Einparken beobachten. Der Landwirt meinte, dass einige Tiere sich wohl nicht an das Nackenrohr gewöhnen könnten.

Das Nackenrohr kann nur steuern, wenn die Kühe zum Abliegen tief genug in die Liegebox hinein können und ein geräumiger Kopfkasten ausreichenden Raum für Schwungbewegungen bietet. Bei den wandständigen Liegeboxen scheint der Kopfkasten hier nicht die empfohlene Mindestlänge von 60 cm zu haben. Ob Abliegen und Aufstehen dadurch zu sehr erschwert werden oder ob der starre Blick auf die nahe Wand einfach zu langweilig ist?

Die Liegeflächen sind mit Strohhäckseln eingestreut. Die Einstreu sammelt sich in der hinteren Hälfte der Liegeboxen, in der vorderen Hälfte schaut der blanke Beton heraus. Wenn die Tiere vor dem Abliegen die Liegefläche prüfen, kann ihnen die vordere Hälfte zu hart erscheinen. Für die Carpalgelenke ist die dickere Einstreuschicht in der hinteren Hälfte der Liegebucht angenehmer. Auch dass kann dazu beitragen, sich lieber mit dem Kopf zum Laufgang niederzulegen.

Kühe und Liegeflächen sind sauber, die Tarsalgelenke sehen gut aus. 98 % der Kühe liegen richtig herum in den Liegeboxen, mit dem Schwanzende dicht am hinteren Abschluss der Liegefläche. Ein weiteres Indiz dafür, dass 180 cm Liegefläche ohne zusätzlichen, geräumigen Kopfkasten etwas zu knapp bemessen sind.

Die Ergebnisse sind dennoch gut, weil lernfähige Kühe das Beste daraus machen.