Meierkamp frische Milch bei Aldi?

Während in Berlin dieser Tage für bäuerliche Landwirtschaft und Agrarwende demonstriert wird, schafft Aldi mal eben Fakten.
Bei Aldi Nord gibt es jetzt „Meierkamp Frische Alpenmilch“ mit dem Label des Deutschen Tierschutzbundes zu 0,99 EUR pro liter in der PET-Flasche. Als Mitveranstalter der Bauerndemo in Berlin am 20.1. hat der Tierschutzbund dieser Milch seinen Segen gegeben. Also:

Einfach gute Milch?

Moment Mal – Gute Milch? Lesen die Aldi-Marketingstrategen mit auf liegeboxen.de? Den Begriff „Gute Milch“ kann man natürlich nicht schützen. Sollen wir uns darüber ärgern, dass Aldi hier abschreibt?

Ganz im Gegenteil. Es ist sehr erfreulich, wenn dieses Portal etwas bewirken kann. Dafür ist es ja da.

Bei einem Vergleichstest der Stiftung-Warentest war Aldis „Meierkamp Frische Alpenmilch“ mit der Note 4,5 noch auf Platz 18 von 18 getesteten Discounter-Milchsorten gelandet. Ein „Mangelhaft“ beim Prüfkriterium „Deklaration“ hatte die Gesamtnote nach unten gerissen.

Das Label „Für mehr Tierschutz“ soll nun das Image der Aldi-Alpenmilch aufpolieren. Bei aldi-nord.de/alpenmilch erfährt man, dass die Milch von Betrieben aus dem Voralpenland stammt und von der Molkerei Gropper in Bissingen bezogen wird. Was ist von der Aktion zu halten?

Tierschutz geht auch ohne strengere Vorschriften und Auflagen

Aldi und Gropper überlassen das Thema nicht der Politik, sie nehmen Regulierern und Bürokraten den Wind aus den Segeln. Tierschutz und Alpenmilch kommen bei den Verbrauchern gut an. Dass die „strengen Kriterien“ des deutschen Tierschutzbundes in den meisten Milchviehbetrieben längst gängige Praxis sind, kann der Tierschutzbund ja nicht wissen: Kuhkomfort und dick eingestreute Liegeflächen machen sich einfach bezahlt.

Den Tierschutzkriterien genügen auch die meisten Großbetriebe.

Der Slogan „Für mehr Tierschutz“ ist kein Alleinstellungsmerkmal bäuerlicher Landwirtschaft. Mit Gropper hat Aldi allerdings eine Molkerei, die Milch vor allem von klassischen Familienbetrieben beziehen dürfte. Auch das ist positiv.

Wird Aldi gute Milch auch kostbar machen?

Es ist zu hoffen, dass es für zertifizierte Tierschutzmilch bei Gropper auch höhere Auszahlungspreise gibt. Kostbar ist nur das, was nicht im Überfluss vorhanden ist. Gute Milch kann nur kostbar werden, wenn der Mengendruck von den Milchbauern genommen wird.

Kostbar wird Milch nicht nur durch regionale Herkunft und tiergerechte Haltung, sondern vor allem durch natürliches Futter von eigenen Flächen. Diese Kriterien werden Gropper und Aldi mit ihren Milchbauern sicherlich weiterentwickeln: je strenger die Kriterien, desto besser für das Marketing.

Preisführer Aldi kann gute Milch kostbar machen.

Mit dem Preis von 0,99 Euro / l setzt Aldi ein Signal: Aldi beansprucht auch die Preisführerschaft bei Prädikatsmilch und Biomilch. Wenn Aldi die eigene Marktmacht nutzt, um den Grundpreis für Prädikatsmilch und Biomilch nach und nach heraufzusetzen, kann Aldi mehr für die bäuerliche Landwirtschaft erreichen als alle Demonstrationen oder Politik. Biomilch und weitgereiste Prädikatsmilch dürfen nicht verramscht werden, auch Aldi und Gropper sollen gerne daran verdienen!

Herzlich willkommen, Aldi und Gropper. Bitte bedienen Sie sich auf dieser Seite!