Neu von Kraiburg: Polsta, das Tiefboxenkissen

Auf den Düsser Milchviehtagen war auch das neue Tiefboxenkissen „Polsta“ zu sehen. Marktführer Kraiburg ergänzt damit das umfangreiche Programm für Liegeflächen um eine neue Lösung für Tiefboxen. Polsta folgt dem Prinzip der Kombibox: die vordere Hälfte der Tiefbox wird weich gepolstert, um die Gelenke der Kühe beim Aufstehen und Abliegen optimal zu entlasten. Durch die dauerhafte, solide Polsterung soll Aufwühlen und Austrag von Einstreumaterial verhindert oder reduziert werden. Das Tiefboxenkissen ersetzt die Strohmistmatratze im vorderen Bereich der Liegebucht. In der hinteren Hälfte bleibt die Tiefbucht unverändert, hier liegen 10-15 cm Einstreu.

Polsta ist insgesamt zehn Zentimeter dick und besteht aus einer Untermatte mit Lamellenprofil und einer Obermatte mit großen Luftpolstern. Das Profil der Obermatte soll die obere Einstreuschicht besonders gut halten und zugleich hohen Liegekomfort bieten.

Auch bei dieser Kombibox-Variante ist ein stärkeres Gefälle über die gesamte Tiefe der Liegebox erwünscht, damit die Kühe etwas bergauf und gerade liegen. Die Streuschicht im hinteren Bereich sollte deshalb nicht viel dicker als 10 cm sein. Auch ohne Bugbrett rutschen die Kühe dann nicht zu weit nach vorne und der hintere Bereich der Liegebox bleibt sauberer.

Das Tiefboxenkissen wird mit neun Befestigungen pro Liegeplatz verankert. Die Ausführung als 110 cm breites Kissen macht es möglich, Polsta zunächst einmal ohne großen Aufwand in einigen Liegeboxen auszuprobieren. Rechnen kann sich die Umrüstung zu Kombiboxen nur durch Senkung des Einstreuverbrauches oder – in Liegeboxen mit wenig Einstreu – durch höheren Liegekomfort und längere Liegezeiten.

Um Einsparpotentiale und Wirtschaftlichkeit kalkulieren zu können, sollte vor Anschaffung von Tiefboxenkissen oder anderen Kombiboxsystemen zunächst einmal über einen längeren Zeitraum der Einstreuverbrauch beobachtet und gemessen werden: www.liegeboxen.de/wie-gross-sind-ihre-einstreuverluste/

In den Lehr- und Versuchsanstalten Haus Düsse und Futterkamp sind Kombiboxen bereits seit mehreren Jahren im Einsatz:

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Ob Kombiboxen und Tiefbuchtenkissen eine Alternative oder eine Ergänzung zu Sandbettwaben sind, bleibt abzuwarten. Praxiserfahrungen werden vor allem unter dem Aspekt der tatsächlichen Einstreuersparnis zu beobachten sein.